Schulgemeinschaftsausschuss (SGA)

Der Schulgemeinschaftsausschuss setzt sich aus jeweils drei Schüler-, Lehrer- und Elternvertretern zusammen. Den Vorsitz führt der Direktor, der jedoch kein Stimmrecht hat, und er entscheidet lediglich bei Stimmengleichheit.

Dem Schulgemeinschaftsausschuß obliegen ...

1. die Entscheidung über:

  • mehrtägige Schulveranstaltungen,
  • die Erklärung einer Veranstaltung zu einer schulbezogenen Veranstaltung (§ 13a Abs. 1),
  • die Durchführung (einschließlich der Terminfestlegung) von Elternsprechtagen (§ 19 Abs. 1),
  • die Hausordnung gemäß § 44 Abs. 1,
  • die Bewilligung zur Durchführung von Sammlungen gemäß § 46 Abs. 1,
  • die Bewilligung zur Organisierung der Teilnahme von Schülern an Veranstaltungen gemäß § 46 Abs. 2,
  • die Durchführung von Veranstaltungen der Schulbahnberatung,
  • die Durchführung von Veranstaltungen betreffend die Schulgesundheitspflege,
  • Vorhaben, die der Mitgestaltung des Schullebens dienen (§ 58 Abs. 3),
  • die Erlassung schulautonomer Lehrplanbestimmungen (§ 6 Abs. 1 und 3 lit. b des Schulorganisationsgesetzes und § 5 Abs. 1 und 3 Z 1 des Land- und forstwirtschaftlichen Bundesschulgesetzes),
  • die schulautonome Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen (§ 8a Abs. 2 des Schulorganisationsgesetzes und § 8a Abs. 2 des Land- und forstwirtschaftlichen Bundesschulgesetzes),
  • schulautonome Schulzeitregelungen (§ 2 Abs. 5 und 8 sowie § 3 Abs. 2 des Schulzeitgesetzes 1985),
  • die schulautonome Festlegung von Reihungskriterien (§ 5 Abs. 4),
  • die Erstellung von Richtlinien über die Wiederverwendung von Schulbüchern (§ 14 Abs. 7);

2. die Beratung insbesondere über ...

  • wichtige Fragen des Unterrichtes,
  • wichtige Fragen der Erziehung,
  • Fragen der Planung von Schulveranstaltungen, soweit diese nicht unter Z 1 lit. a fallen,
  • die Wahl von Unterrichtsmitteln,
  • die Verwendung von der Schule zur Verwaltung übertragenen Budgetmitteln,
  • Baumaßnahmen im Bereich der Schule.